Das Goldene Zauberschwert: das Finale.

Der letzte Teil meiner Fantasy-Trilogie: Das Goldene Zauberschwert, ist bald fertig. Noch etwas die Vorschläge der Lektorin durchgehen und dann ist es soweit. Ich bin zuversichtlich, dass die Geschichte dieses Jahr ans Tageslicht gelangt.

Ein neues Schreibtempo.

Es hat länger gedauert, mit dem letzten Teil. Es liegt auch daran, weil in der Zwischenzeit eine Schreibpause einsetzte (2011-2015). Die Motivation ist zurückgegangen und da ich damals keine Schreibroutine hatte, war die Trilogie durch immer wieder weiterschreiben, bloß Stück für Stück vorangegangen. Erst seit ende 2015, erlernte ich mir eine Schreibroutine und dadurch kam ein enormes Schreibtempo zustande. Mit dem Tempo bekam ich einen Thriller mit etwa 400 Normseiten innerhalb von 1,5 Jahren (10.2015 bis 04.2017) fertig geschrieben (inklusive zwei Überarbeitungen, bei denen ich gut über 100.000 Wörter gelöscht und neugeschrieben habe). So viel habe ich noch nie in so kurzer Zeit in meinem Leben geschrieben. Daran kann man sehen: Wenn der Wille und die Routine da sind, dann geht es. Meine Schreibmotivation ist ungebremst zurück.

Was passiert im Finale?

Im Finale der Fantasy-Trilogie muss Merler (der Held) gegen Asro kämpfen, aber davor muss er ein magisches Amulett finden, mit dessen Hilfe er dafür sorgen kann, dass das Dunkle Zauberschwert, niemals wieder in die Welt zurückkehrt. Einfach den Besitzer des Dunklen Zauberschwertes (Asro) zu besiegen bringt nichts, weil das Dunkle Zauberschwert nach einer gewissen Zeit wieder erscheint und sich einen neuen Besitzer sucht, der wieder das gleiche Ziel hat: Die Weltherrschaft.

Die Suche nach dem Amulett ist nicht leicht und während der Suche bricht der große Krieg aus, mit dem Asro seinen Traum als Weltherrscher endgültig erfüllen möchte. Die Zeit läuft gegen Merler und seine Freunde. Es gibt eine unerwartete Wendung in dem Finale. Eine mächtige Gruppe von der bisher Merler und seine Freunde nichts wussten, schaltet sich in den Kampf mit ein. Es hat seine positiven Seiten als auch negativen.

Anmerkung: Ich schreibe in der Geschichte absichtlich: das Goldene Zauberschwert, anstatt: das goldene Zauberschwert. Bei anderen Wörtern mit dem Wort davor: dunkle oder goldene, gilt dasselbe.
Der Grund dafür war früher: Mir gefiel es besser, dunkle und goldene großzuschreiben. Mehr kann ich dazu wirklich nicht sagen 😀 als Jugendlicher hat es mir irgendwie gefallen, die Wörter so zu schreiben. Es handelt sich dabei um keinen unbewussten Grammatikfehler, sondern um Absicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.