Stand der Dinge: ab September das Finale.

Der letzte Teil meiner Fantasy-Trilogie wird voraussichtlich im September veröffentlicht werden. Die Covergestaltung hat sich verzögert.
Keine Sorge: Es kommt auf jeden Fall 😉


Verzögert hat sich auch das Lektorat meines Politthrillers. Die Lektorin braucht mehr Zeit, weil sie gerade viel Arbeit hat, aber wird demnächst mit meinem Werk beginnen. Ich schätze, dass es Frühjahr 2018 bereit ist für die Veröffentlichung. Währenddessen habe ich innerhalb von 2 Monaten 100 Seiten am zweiten Teil der Politthriller-Trilogie weitergeschrieben. Es geht weiter!


Ich experimentiere gerade mit Videoaufnahme und Bearbeitung. Demnächst lade ich auf meinen allerersten YouTube-Kanal Videos hoch.

Meine Kurzgeschichte im Schültertimer.

Im Juli 2017 ist nun der neue Schülertimer herausgekommen, bei dem ich letztes Jahr bereits eine Kurzgeschichte veröffentlicht habe. Jedes Jahr hat der Timer ein anderes Thema.
Verfügbar ist der Timer im Landkreis Biberach.
Letztes Jahr war das Thema: Veränderungen.
Dieses Jahr ist das Thema. Glück.
Meine Kurzgeschichte könnt ihr in dieser PDF-Datei lesen.

Status zu meinen Projekten

Aktuell sieht es folgendermaßen aus:
Das Goldene Zauberschwert Teil 3, ist soweit fertig. Es fehlt bloß noch das Cover.
Den 3. Teil der Trilogie werde ich folgend nennen: Das Goldene Zauberschwert und das magische Amulett. Ich denke bis August 2017 kriege ich die Veröffentlichung hin – passend zu meinem Geburtstagsmonat 😀

Bei Projekt 2030 warte ich noch darauf, dass die Lektorin Zeit hat, um es zu lektorieren. Momentan hat sie viele Aufträge und deshalb muss ich mich gedulden. Projekt 2030 eilt glücklicherweise nicht und deshalb kann ich warten. Währenddessen bereite ich die komplexe Planung für den zweiten Teil vor und fange den zweiten Teil an zu schreiben. Ob Projekt 2030 im Jahr 2017 noch herauskommt, kann ich nicht sicher sagen. Ich denke, es wird eher 2018. Wenn es sich doch ergibt, dass es noch ende 2017 startklar für eine Veröffentlichung wird, dann mache ich es selbstverständlich gerne – wenn nicht auch kein Beinbruch. Hektik mache ich mir da sicher nicht. In der Ruhe liegt die Kraft 😉

Die deutschen Schreibtage

Am Freitag den 5. Mai 2017 ab 19 Uhr, beginnen die deutschen Schreibtage in Berlin und ich bin dabei. Richtig anfangen, tut es am Samstagvormittag. Der Freitagabend ist dazu da, um die ersten Kontakte zu knüpfen.

Es ist das erste Mal, dass ich auf so einer Veranstaltung bin. Die Aufregung ist bei mir entsprechend groß. Am Samstag und Sonntag finden Workshops statt, bei denen ich bisher bei folgenden eingetragen bin: Mit Sprache und Stil jonglieren. Dialoge.
Vorträge werden ebenfalls gehalten.
Ich bin auf jeden Fall gespannt auf das Wochenende.

Selbstverständlich berichte ich darüber auf meinem Blog. Am Montag dem 8. Mai, fahre ich wieder zurück und werde darüber einen ausführlichen Artikel schreiben 😉

Projekt 2030 wird doch eine Trilogie.

Projekt 2030 wird offenbar eine Trilogie. Eigentlich hatte ich es als Dilogie geplant, aber jetzt muss ich feststellen, dass es dafür zu viel Inhalt hat.

Ich könnte es schon als Dilogie schreiben und dafür einen recht großen Lebensabschnitt der Figur überspringen und mit Rückblenden zusammenfassen. Inzwischen gefällt mir diese Idee nicht mehr. Der Abschnitt ist nicht bedeutungslos und es würde einiges fehlen. Außerdem ist mir für den unerwarteten Teil ein gutes Handlungsgerüst eingefallen – es passt sehr gut hinein.
Ab dem 2. Teil tue ich aus der Ich-Perspektive von zwei Hauptpersonen schreiben. Alles in den zweiten Teil unterbringen ist kaum möglich. Die Abschnitte spielen nicht im gleichen Zeitraum. Deshalb wird es nun doch eine Trilogie. Ich möchte es nicht künstlich in die Kürze ziehen. Kommt genauso schlecht an, wie es in die Länge zu ziehen. Mehr als eine Trilogie wird es nicht – die Garantie kann ich geben.

Ich bin selbst überrascht. Das gute Handlungsgerüst für den unerwarteten Teil kam mir sogar durch einen Spielfilm anschauen 😀 Ich bin froh darüber, dass der Film mich zu so einem Gerüst inspirieren konnte 🙂

Deutsche Schreibtage 2017

Nächstes Jahr bin ich auf einer besonderen Veranstaltung. Ich habe mich erfolgreich bei den deutschen Schreibtagen angemeldet und die Zahlungsbestätigung erhalten. Vom 6. Mai (Samstag) bis 7. Mai (Sonntag).

Ich bin sehr gespannt auf dieses Wochenende in Berlin. Neben Vorträge, Interviews usw. gibt es auch Workshops, bei denen man seine Schreibfähigkeiten trainieren kann. Am Samstag und Sonntag finden parallel mehrere Workshops statt. Deshalb muss man sich für zwei entscheiden. Ich habe Folgende genommen:

 

  1. Mit Sprache und Stil jonglieren
  2. Dialoge

Bisher wurde ich in der Bestätigung in die zwei Wunschworkshops eingeplant. Die anderen sind natürlich auch nicht uninteressant 😉 es war nicht so leicht, von insgesamt acht verschiedenen Workshops, bloß zwei auszusuchen. Das komplette Programm der Veranstaltung findet ihr hier.