Meine Kurzgeschichte im Timer

Ich habe dieses Jahr eine Kurzgeschichte in einem Timer-Kalender veröffentlicht. Unter dem Namen Zeitraffer kommt der Kalender jedes Jahr heraus mit einem ausgewählten Thema. Es ist für Schüler und Studenten gedacht und wird im Landkreis Biberach ausgeteilt. Der Timer wird  von der Sparkasse Biberach finanziert.

Dieses Jahr war das Thema in dem Timer: Veränderungen. Ein sehr gutes Thema, den Veränderungen gibt es ständig im Leben. Das Leben bleibt nicht so, wie es ist. Alles verändert sich, Menschen, Länder, die Gesellschaft, Technik. das Klima usw.

Meine Kurzgeschichte handelt um einen Jugendlichen, der seinen Alltag in fünf Jahren beschreibt. Die Technik verändert sich in einer rasenten Geschwindigkeit. Vor zehn Jahren gab es so etwas wie Smartphones nicht und damals hätte sich niemand vorstellen können, damit jeder mit so einem Gerät tagtäglich herumläuft und fast die ganze Kommunikation mit seinen Mitmenschen darüber macht. In Zukunft wird die Verbindung zwischen der digitalen Welt und realen noch viel enger sein. Der Haushalt der Zukunft soll auch steuerbar werden über das Smartphone. Smart-Brillen und Uhren können sich etablieren. Roboter die den Haushalt erledigen gibt es schon und können ebenfalls in Zukunft zum Standard gehören – wie ein Staubsaugroboter. Verändern tut sich ständig was. Veränderungen können Positives als auch Negatives mit sich bringen. Eine digitale Gesellschaft hat nicht nur Vorteile, sondern genauso Risiken. Die Abhänigkeit zu der Technik ist enorm. Ein weiterer Nachteil ist: Sich nicht mehr außerhalb der digitalen Welt wahrzunehmen. Die Verschmelzung der digitalen und realen Welt wird von Jahr zu Jahr mehr. Die Überwachung des Staates kann zunehmen. Private Informationen werden als Ware gehandhabt von Konzernen, als Gegenleistung geben sie den Menschen kostenlose Dienste. Wohin das uns noch führen wird, kann niemand wissen. Gefahren hat es.

Die Abhänigkeit und die steigende Unfähigkeit außerhalb der digitalen Welt andere wahrzunehmen, stelle ich in der Kurzgeschichte dar. Die Kurzgeschichte ist recht kurz, weil im Timer der Platz dafür begrenzt ist. Trotzdem bin ich glücklich darüber, damit eine Kurzgeschichte von mir dort drin ist 🙂 Über Feedback freue ich mich jederzeit.

Meine Geschichte könnt ihr hier als PDF-Datei lesen: Das Leben in 5 Jahren

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Meine Kurzgeschichte im Timer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.