Meine Suche nach einem Verlag

Nachdem eine Geschichte fertig ist, kommt die Verlagssuche. Sie ist nicht immer so einfach.

Bei meiner ersten Buchveröffentlichung hatte ich das Glück, durch private Kontakte eine kleine Druckerei zu finden, denen meine Geschichte gut gefiel. Sie haben mir die Erstveröffentlichung geschenkt. Leider gibt es sie nicht mehr. Der dazugehörige Verlag hatte keine Mittel, um mir eine weitere Veröffentlichung zu finanzieren oder günstig anzubieten. Deshalb musste ich für die zukünftigen Bücher einen neuen Verlag finden.

Es wurde schwerer.

Beim zweiten Teil der Trilogie war es viel schwerer, einen Verlag zu finden. Besonders einen der es mit wenig Eigenbeteiligung oder ohne macht. Über 50 Verlage wurden angeschrieben, dabei half mir ein erfahrener Betreiber eines Literaturforums mir. Doch viele meldeten sich nicht. Die wenigen die eine Antwort gaben, haben eine Absage mitgeteilt oder verlangten viel Geld. Ein Verlag hat mir mein Buch in den Himmel gepriesen und dass es der Bestseller schlecht hin wird. Ich habe sofort gemerkt, dass da was nicht stimmen kann. Schlecht ist es sicher nicht aber ich merkte am Schreiben, dass es viel zu übertrieben war. Die Preise und Leistungen des Verlages waren entsprechend schlecht bzw. es war Abzocke. Mindestens 1.000€ für eine einfache Veröffentlichung. Mit E-Book ganze 1.500€. Ein richtiger Witz! Den Verlag gibt es mittlerweile nicht mehr. Zum Glück bin ich auf ihn nicht hereingefallen.

Durch das Suchen nach alternativen habe ich dann Dienstleister wie BoD gefunden. Mir gefiel ihr Angebot gut. Mit wenig Eingenkosten und Risiken konnte ich dort meine Geschichte als Print- und E-Book veröffentlichen. Das Honorar ist auch akzeptabel. Die Kosten halten sich in einem übersichtlichen Rahmen und meine Bücher sind immer verfügbar. Sie werden nicht irgendwann zu Spottpreisen verkauft oder vernichtet. Es gibt keine Risiken oder irgendwelche Klauseln, mit denen man abgezockt wird. Es ist der Grund, warum ich mich für den Verlag entschieden habe.

Der Nachteil bei solchen Dienstleistern ist: Marketing, Layout, Lektorat usw. muss selbst gemacht werden. Das Printbuch wird auf Bestellung gedruckt und kann 4 Wochen dauern, bis es beim Kunden ankommt. Lektorat habe ich keine Probleme, weil ich jemanden habe der es kann. Marketing muss ich noch optimieren aber es ist möglich. Ich bin mit meiner gefundenen Alternative sehr zufrieden. Ich werde meine ganze Fantasy-Trilogie dort veröffentlichen.

Bei meiner neuen Geschichte möchte ich erst versuchen, seriöse Verlage anzuschreiben. Wenn es aber kein Interesse gibt, werde ich es wieder über Dienstleister wie BoD machen.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.