Das Spiel mit dem Feuer

Sollte man als Autor mit dem Feuer spielen? Mit dem Feuer zu spielen kann einen schaden. Jeder muss es für sich selbst abschätzen, ob er es machen will oder nicht.

Warum ich es tue.

In unserer heutigen Welt läuft einiges schief. Der Extremismus und Fanatismus aus jeder Ecke nimmt zu und der Hass ist am Explodieren. Jeder hasst den anderen und die Entwicklung finde ich problematisch. Wegschauen kann ich nicht. Dazu analysiere ich es zu gerne. Einerseits finde ich es erschreckend aber anderseits beeindruckend, wie leicht Menschen zu manipulieren sind.
Projekt 2030, ist mein erstes Ergebnis. Es resultiert aus dem Analysieren der kranken Welt. Ich verschone keine Weltanschauung davor oder stelle sie besser dar.
Da ich von keiner Weltanschauung voll überzeugt bin, nehme ich mir die Freiheit die Gefahren, Schwächen und den trügerischen Schein der Wahrheit offenzulegen. Ich begebe mich damit auf einen neuen und gleichzeitig gefährlichen Weg. Ich muss ihn nicht gehen, aber ich will. Ich tue es nicht, um berühmt und reich zu werden, sondern aus Prinzip. Ich werfe einen Benzinkanister in das Feuer, auf die Gefahr hin schaden zu nehmen. Ich gehe das Risiko ein, um Probleme aufzuzeigen. Wie das Endergebnis ist, wird man sehen. Ich würde es bereuen, wenn ich es nicht versuche. Der Versuch ist es Wert.

Wenn ihr alle wichtigen Neuigkeiten dazu erhalten wollt, dann könnt ihr euch kostenlos in die Newsletter eintragen. Auf meiner Homepage und auf meinem Blog, gibt es die Möglichkeit dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.