Mein neuer Kurs

In meiner Fantasy-Trilogie „das goldene Zauberschwert“, habe ich damals ein einfaches gut und böse Schema genommen. Ich war damals 14 Jahre alt, als ich anfing sie zu schreiben 😉

Die menschlichen Abgründe.

Von dem einfachen Schema wenden sich die nachfolgenden Geschichten stark ab. Dem Bösen will ich detaillierte Gründe für sein Verhalten geben. Auch schlechte Menschen haben eine Geschichte, wie sie so geworden sind und warum sie sich einer solchen Ansicht angeschlossen haben. Die Gründe sind verschieden. Es können geistige, körperliche und seelische Defizite sein, die dazu führten. Das soziale Umfeld ist ebenso wichtig. Ein schlechtes Familien- und Freundesverhältnis kann dazu beitragen. Es gibt viele Gründe und Faktoren. Früher konnte ich es nicht so schreiben. Damals war ich einfach in dem Bereich zu unerfahren.

Was mich seit einigen Jahren auch interessiert sind Macht, Fanatismus und Extremismus. Ich habe in der Zwischenzeit eine Menge Erfahrung gesammelt und erschreckende Szenarios durchgespielt. Die grausame Realität inspiriert mich zu Neuem. In meinen neuen Geschichten können bewusste Ähnlichkeiten zur Realität entstehen.

Der neue Kurs.

So jetzt kennt ihr meinen neuen Kurs beim Geschichten schreiben. Die große Überraschung ist es natürlich nicht, wer bereits gelesen hat, in welche Richtung mein Projekt 2030 geht. Der letzte Teil meiner ersten Fantasy-Trilogie bleibt in der Qualität der vorherigen Geschichten bestehen. Es muss schließlich zur Trilogie passen. Die Fantasy-Geschichten die ich nach der Trilogie schreibe, sind wesentlich anders. Viel mehr möchte ich noch nicht verraten. Erst mal kommt die Trilogie Politthriller, bevor ich eine ganz neue Fantasy-Geschichte anfange. Der Kurs steht fest. Ich suche gezielt religiöse, politische und gesellschaftliche Konfliktgebiete. Davon gibt es eine Menge.

Was ich auf keinen Fall mache: Mit Vorurteilen spielen, um gewisse Gruppen schlecht zu machen. Wenn ich sie benutze, dann nur um zu zeigen, wie primitiv und falsch sie sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.